Amelie Fischer's Herzblog

Gesundheits Tipps für Ihr Herz

Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen und Herzkrankheiten vorbeugen

D-Ribose kann bei insuffizientem Herz helfen

| 16 Kommentare

Wenn Sie bei längeren Wanderungen oder Spaziergängen das Bedürfnis haben öfters eine Pause einzulegen, weil eine gewisse Müdigkeit Sie überkommt, so könnte Ihnen möglicherweise ein Stoff helfen, diese Zustände zu reduzieren, nämlich D-Ribose.

Was ist denn D-Ribose?

D-Ribose ist ein Phosphat – ein kleines Molekül – und hat die wichtige Eigenschaft, Reparaturen für die DNA vorzunehmen. D-Ribose ist ein Einfachzucker, der ganz natürlich vorkommt und in allen Zellen zu finden ist als Bestandteil der Nucleotide. D-Ribose wird im Körper anders verstoffwechselt als normaler Zucker und kann sogar den Blutzuckerspiegel senken.

Laut klinischen Ergebnissen in Amerika stellte sich heraus, dass D-Ribose ein insuffizientes Herz nachhaltig mit Energie versorgen kann und sich die Einnahme vorteilhaft bei arterieller und peripherer Verschlusskrankheit auswirkt, ebenso bei den verschiedensten Arten ischämischer Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Aufgrund der guten Ergebnisse interessieren sich immer mehr Kardiologen dafür, ihre Patienten mit Herzschwäche und anderen Symptomen einer Herzkrankheit mit D-Ribose zu versorgen und erzielen bisweilen beste Ergebnisse.

Für das Herz, so wiesen schon 2004 Omran et al. in der Kardiologie-Abteilung der Universität Bonn nach, dass eine Supplementierung mit Ribose die Gefahr für Herzinfarkt vermeiden hilft und die diastolische Funktion von Herzinsuffizienz-Patienten stärkt.

Wo kann D-Ribose noch helfen?

D-Ribose hilft auch bei Fibromyalgie. Hier handelt es sich um ein meist chronisches aber nicht entzündliches Schmerzsyndrom des Bewegungsapparates, oft nachrangig mit Rheuma, rheumatoider Arthritis oder Morbus Bechterew verbunden. Patienten, die bei diesen diversen Krankheitsgeschehen Ribose bekamen, konnten schon nach 12 bis 14 Tagen von einem deutlichen Rückgang ihrer Schmerzen berichten.

Ebenfalls sehr effektiv hat sich die Einnahme von Ribose bei CFS, einem chronischen Erschöpfungssyndrom (chronic fatigue syndrome) erwiesen. Auch hier kam es laut mehreren Studien zu einer Verringerung von Schwächen, Verbesserung der körperlichen und geistigen Müdigkeit, Abnahme von Schlafstörungen und größerer Wachheit im Allgemeinen.

D-Ribose kann das Immunsystem und den Hypothalamus mit Energie versorgen, die in großem Umfang nötig ist, um Gedächtnis- oder Konzentrationsstörungen zu vermeiden oder abzumildern, Schmerz-oder Erschöpfungszustände gar nicht oder nur unwesentlich zuzulassen.

Auch Wagner et al. kam 2009 zu der Erkenntnis, dass D-Ribose geeignet ist, die ATP-Vorräte (Adenosin-triphosphat) aufzufüllen.

Allem Anschein nach kann es also sinnvoll sein, unseren Körper in Zeiten großer Anforderungen, Nervenanspannung, bei psychischer Belastung, bei Herzerkrankungen in vielen Formen, bei Muskelschmerzen und chronischer Müdigkeit, mit ausreichend D-Ribose zu versorgen, damit die Organe und geleerten Energiespeicher aufgefüllt werden können und somit die bestehenden Defizite mit Energie auszugleichen oder gar zu vermeiden.

Die Forscher erwähnen, dass eine Gewichtszunahme durch D-Ribose nicht gegeben ist, weil der Körper erkennen kann, dass diese Substanz sich von den Zuckermolekülen unterscheidet und nur für die geleerten Energiespeicher zuständig ist.

Empfehlung für die tägliche Einnahme von D-Ribose auf mehrere Portionen verteilt:

  • 5 Gramm zur Prävention oder vor anstrengenden Tätigkeiten, schwerer Arbeit, langen Wanderungen, langen Radfahrten u.ä.
  • 10 Gramm oder etwas mehr für Menschen mit Herzinsuffizienz, Muskelschmerzen, Ziehen im Herz u.ä. Kurzatmigkeit, schnelle Erschöpfung.
  • 15 bis 30 Gramm für Patienten mit bereits fortgeschrittener Kardiomyopathie.

Bestellen können Sie das im Internet über AMAZON. Achten Sie darauf, dass es sich um 100 % reine D-Ribose handelt, wie. z.B. von Bioell oder auch in einem Fitness-Center oder Apotheke.

Eine weitere Empfehlung von mir:

Verlassen Sie sich nicht nur auf Supplemente, sondern legen Sie täglich viel Wert auf Bewegung und gesunde Ernährung mit viel Gemüse und Obst und guten Ölen. Ihr Herz wird sich darüber freuen.

Mit HERZ-lichen Grüßen
Ihre Amelie Fischer

16 Kommentare

  1. Pingback: Ubiquinol – der Turbo für Ihr Herz | Amelie Fischer's Herzblog

  2. Der neue Blog gefällt mir. Sehr ansprechend! Tolle Arbeit.

  3. Vielen Dank Frau Poersch für das Feedback.

  4. D-Ribose kann ein insuffizientes Herz mit Energie versorgen, indem es die ATP-Produktion anregt. Meine Frage wäre, ob es als Nebenwirkung auch Tumorzellen mit Energie versorgt, was ja nicht wünschenswert wäre.
    Danke im voraus für eine Antwort.

  5. Was soll denn der Witz, dass D-Ribose ein Phosphat sei???!! Bitte einmal schnell die Strukturformel von Ribose anschauen und nach einem P suchen! Ribose ist ein Monosaccharid ob L oder D-Ribose, ganz egal das hat erstmal absolut nichts mit Phosphat zu tun! Erst wenn Ribose Phosphoryliert wird, kann daraus ATP gebildet werden!! Bitte nicht so einen Schwachsinn verbreiten!

  6. D-Ribose ist sowohl ein elementarer Bestandteil des biologischen Energieträgers ATP als auch notwendig für dessen Aufbau dieses
    ATPs. (Aufschluss darüber gibt es auch bei http://en.wikipedia.org/wiki/Ribose_5-phosphate und http://de.wikibooks.org/wiki/Biochemie_und_Pathobiochemie:_D-Ribose-5-phosphat.)

    Dass es hilfreich ist bei Infarktpatienten hat schon in den 90er Jahren der Herzspezialist Wolfgang Pliml, Klinikum Großhadern in
    München , festgestellt und seinerzeit veröffentlicht, dass er zukünftig die Wirkung der D-Ribose bei kranken Herzen weiterhin erforschen
    wird, nachdem es ihm gelungen war, einen Herzpatienten mit dem Ribosesirup zu retten. Aber damals haben Sie noch nicht studiert
    und so können Sie dies auch nicht wissen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrem Studium, HERZliche Grüße Amelie Fischer.

    PS: Sollten Sie einen herzkranken Patienten in Ihrer Familie haben, probieren Sie es aus, Sie können damit nur helfen und ich kann
    behaupten, mir hat die D-Ribose viel Energie gegeben.

  7. Guten tag,
    kann Ribose auch bei HRS helfen?
    Ich habe schon Termin zu ablation verschoben und befolge immer Irem Rat.Ist besser,aber noch habe ich HRS.Ich kann damit leben nur Arzte machen mir Angst .Ich bin 60 ,und mache Viel für meinHerz und bin Ihnen SEHR!!DANKBAR für ALLES.
    Ich habe kein Problem mit Gefäse-alles Ok.blutdrück Prima .Bin GESUNG „NUR“habe HRS (nur in der Tag).
    wenn Ribose mir helfen kann werde auch die nehme.
    DANKE für Ihre Antwort und schöne GRÜSSE
    Malgorzata Mylka

  8. Liebe Frau Fischer!

    Vorerst Gratulation für Ihre Fähigkeit, komplizierte chemische Zusammenhänge einfach darzustellen. Jedoch Ihre Stellungnahme zum Kommentar des Medizinstudenten, Marke „Heißsporn“ trifft nicht den Kern der Kontroverse. Denn die Ribose ist kein Phosphat (und bleibt es auch – trotz Wikipedia) erst das daraus gebildete ATP (mittels Phosphorylierung) ist eine Phosphatverbindung.
    Als Seminarleiterin ist mir durchaus bewusst, dass ein Menschenleben nicht dazu ausreichen kann, alles zu wissen. Daher breche ich mir keine Zacke aus, mal etwas nicht zu wissen oder zu können. Genauso wenig werde ich niemanden respektlos und beleidigend auf einen Fehler aufmerksam machen.
    Hier muss so manch ein Mitmensch (Heißsporn) Persönlichkeitsbildung und Anstand nachholen.

    Mit lieben Grüßen
    Claudia

  9. Da ich an der seltenen Stoffwechselkrankheit Hereditäre Fructose Intoleranz (Vererbte Fruchtzuckerunvertäglichkeit) leide, muß ich mein ganzes Leben fructose arm leben , fructose frei íst gar nicht möglich, weil Fruchtzucker in fast allen Lebensmitteln vorkommt. Also fallen außer Spinat und grünen Salaten und Suppengrün, alle gesunden Dinge, wie Obst und Gemüse weg.

    Vitamin C nehme ich die letzten Jahre in Form von Absorbinsäure pulver zu mir. Da ich nun doch mit 69!!! Mangelerscheinungen verspüre vor allem mein Herz bräuchte Unterstützung, aber die herkömmlichen Herzstärkenden Mittel entahlten auch Zucker oder Ersatzstoffe oder Süßstoffe, die auch für mich verboten sind. NUn hätte ich gerne gewußt, ob mein Körper Ribose , diese Art von Zuckerstoff aufnehmen kann. Dextrose, Lactose sind die einzigen, die ich nehmen kann.
    Kann mir hier irgendein ein Fachmann Rat geben? Nebenbei, ich habe tro tz dieses Mangels fünf gesunde Kinder geboren, die alle nicht diese Erbkrankheit haben.

  10. Danke für die Information, dass D-Ribose auch bei Fibromyalgie helfen kann.
    Ich nehme seit vier Wochen zweimal tgl. Ribosepulver (je 5g) zu mir und bin mir sicher, dass meine allgemeine Müdigkeit und die Schwäche in den Beinen langsam abnehmen; allerdings ist das immer noch sehr witterungsabhängig.

    Mit freundlichen Grüßen
    Brigitte

  11. Also ich kann nur sagen, mir hat D-Ribose sehr geholfen. Anfangs glaubte ich an einen Placebo-Effekt, als es mir plötzlich besser ging. Nach 1 Monat verspürte ich noch immer einen gewaltigen Energie-Schub und weniger Tages-Müdigkeit. Ich kann D-Ribose nur empfehlen.

  12. Meine Diagnose NSTEMI 14.08.12 Zustand nach NSTEMI 06/2008 Koronare 1-Gefäß-Erkrankung mit Zustand nach PTCA und Stantimplanrarion 06/2008. Bin durch eine Werbung von Dr, Hittich auf Ribose Fit 5000 gestoßen. Meine Frage könnte mir dieser Stoff bei der Genesung helfen? Wenn ja welche Mengen sollte ich anwenden,oder wo noch kann ich mir dazu Informationen beschaffen?
    Danke B. Schubert

  13. Sehr geehrte Frau Schubert,

    D-Ribose kann sicher zur Stärkung Ihres geschwächten Herzens beitragen.
    Allerdings müssen auch andere Faktoren mit berücksichtigt werden, wie
    Ernährung, Bewegung, Psyche, Schlaf, harmonisches Umfeld und dergleichen
    mehr.

    Ich wünsche Ihnen alles Gute,

    mit lieben Grüßen

    Amelie Fischer

  14. Liebe Amelie Fischer,
    Danke für die Antwort. Ernährung, Bewegung und Schlaf habe ich soweit schon ganz gut im Griff. Psyche und harmonisches Umfeld ist unter gewissen Bedingungen nicht so einfach. Alles andere wird in Angriff genommen.
    liebe Grüße
    B. Schubert

  15. Liebe Fr. Fischer.
    ich leide seit 2012 unter Vorhofflimmern und vertrage fast keine Medikamente so habe ich schon die 29 Kardioversion hinter mir.Ich trage seit Juni 2015 ein ICD der mir überhaupt nichts hilft .Jetzt haben sie noch eine Kardiomyopathie Non Compaction festgestellt und mein LF ist 52ml zu gross das man noch eine Ablation machen könnte.Ich habe jetzt das Magnesiumchlorid genommen und siehe da es ist einiges besser sonst flimmere ich mit 170 und wenn ich das 3Tage hinauszögere werde ich total schwach u kann kaum Treppenlaufen.Das erstemal bin ich nicht ins Spital ich habe jetzt schon 8Tage Rytmusstörrungen u hoffe es pendelt sich mit dem Mag ein.herzlichen Gruss Waltraud Ender

  16. Liebe Waltraut,
    Herz- oder Vorhofflimmern… laß Dir von einem HP+Chiropraktiker Deinen 5. Brustwirbel einrenken, dann ist das mit dem Flimmern vorbei… hatte 3 Jahre Vorhofflimmern + Rhytmusstörungen, dann war’s innerhalb einer Viertel Stunde komplett weg, yesss

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg