Amelie Fischer's Herzblog

Gesundheits Tipps für Ihr Herz

Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen und Herzkrankheiten vorbeugen

Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck durch Schlafdefizit?

| 4 Kommentare

„Denn der Schlaf ist für den Menschen, was das Aufziehen für die Uhr“ (Arthur Schopenhauer)

Gähnendes Baby © by Eich Kasten/www.pixelio.de

Gääähhhhn… die Nacht konnte man nicht schlafen und gegen Morgen schläft man nochmal so richtig ein. Leider sorgt dann oftmals der Wecker dafür, dass man früh raus muss und dann fühlt man sich den ganzen Tag über schlapp und müde. Das Theater kennen Sie bestimmt.

Wie wichtig ist gesunder Schlaf?

Zu spätes oder zu schweres Essen am Abend, ein Gläschen Alkohol zu viel, ein Kaffee oder schwarzer Tee am frühen Abend, Sorgen, die man mit in den Schlaf nimmt und so einiges andere können daran schuld sein, dass man nachts wenig oder keinen Schlaf findet.

Dabei ist es für das Herz sehr wichtig, gut und lange genug zu schlafen. Schlechter Schlaf sorgt nämlich auch dafür, dass man unter Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck leidet. Gerade herzkranke Menschen leiden meist unter Stress, der sie dann eben auch schwer einschlafen lässt und sie lange im Bett wach hält, weil sie die Gedanken nicht beruhigen können. Und hier beißt sich die Katze in den Schwanz.

Erwachsene brauchen in der Regel zwischen 6 und 9 Stunden Schlaf, um fit für den Tag zu sein. Aber viele schaffen diese Zeitspanne überhaupt nicht. Das kann mehrere Ursachen haben: Wie schon vorhin angesprochen, gehört Stress mit zu den Hauptfaktoren, weiter Schichtdienst, berufliche und familiäre Schwierigkeiten, gesundheitliche Probleme, aber auch eine ungünstige Medikamentierung kann zu einem Schlafdefizit führen, s. Arzneimittel mit möglicherweise schlafstörender Wirkung.

Ursachen für Schafstörungen können viele sein. Eines der größten Probleme ist das Schlaf-Apnoe-Syndrom. Die Symptome hierfür sind unruhiger Schlaf, lautes Schnarchen und charakteristische immer wiederkehrende Atempausen. Dies ist deshalb nicht ungefährlich, weil mit jeder Apnoe der Sauerstoffgehalt im Blut sinkt und dies zu einer Schädigung der Blutgefäße und einer Begünstigung von Atheriosklerose führen kann.

Wissenschaftler haben festgestellt, dass nicht nur ca. 30 % der Bluthochdruck-Patienten , vor allem diejenigen, bei denen der Hochdruck schwer einstellbar ist, an Schlafapnoe leiden, sondern auch Patienten mit koronarer Herzerkrankung oder Herzrhythmusstörungen. Besonders betroffen sind Menschen mit einer Herzinsuffizienz.

Ein guter Schlaf macht nicht nur schön, sondern ist notwendig, damit der Körper sich regenerieren kann und zwar in jeder Beziehung. Das Gehirn braucht diese Pause, um Dinge zu verarbeiten, die es den Tag über erlebt oder gelernt hat. Das Immunsystem holt sich die Kraft für Abwehrattacken aus dem Schlaf. Die Seele und das Gemüt brauchen Schlafphasen, um Kraft für den Tag zu tanken.

Schlaf ist kein Luxus oder verplemperte Zeit. Schlaf ist lebensnotwendig und ein wunderbares Geschenk der Natur. Und wer räkelt sich nicht morgens nochmal gern im Bett und noch nachzudösen. Genießen Sie den Schlaf.

Wie also kann ich es anstellen, dass ich gut und lange genug schlafe?

Es gibt einige Punkte, die man beachten sollte, um gut und lange genug zu schlafen.

• Lernen Sie Ihren inneren Rhythmus kennen. Wann sind Sie müde, wann wieder wach?
• Nutzen Sie diesen Energie-Rhythmus
• Kaffee- oder Tee zur richtigen Zeit konsumieren
• Testen Sie die Übersäuerung Ihres Körpers
• Finden Sie einen Weg, Ihre Gedanken zur Ruhe zu bringen
• Erkennen Sie das richtigen Zeitfenster
• Welche Medikamente nehmen Sie, die Sie von einem gesunden Schlaf abhalten könnten?

Überprüfen Sie Ihre Gewohnheiten und verändern Sie diese, wenn Sie merken, dass oftmals diese Gewohnheiten es sind, die Sie an einem gesunden Schlaf hindern. Wir erinnern uns: Schlaf ist kein Luxus, es ist eine Lebensnotwendigkeit. Wenn Sie tagsüber müde sind, gönnen Sie sich ein kurzes Nickerchen. Manchmal helfen nur 10 Minuten und man ist wieder frisch. Vergeuden Sie diese Zeit nicht mit unnützen Handlungen, die Ihre Kraft noch mehr rauben. Gönnen Sie sich dieses „Powernapping“.

In einem unsere Newsletter haben wir schon mal über das 90-Minuten-Zeitfenster berichtet. Nehmen Sie dieses Zeitfenster ernst. Ich stelle das an mir immer wieder fest, dass ich – wenn ich es verpasse – eine lange Zeit nicht mehr einschlafen kann.

An dieser Stelle möchte ich Ihnen das Ebook von Petra Haasmann ans Herz legen. Es zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie raus aus Müdigkeit, Schlappheit, Energielosigkeit und Erschöpfung rein in ein vitales Leben mit gesundem Schlaf finden. Es behandelt einige der angesprochenen Themen und zeigt, wie man gutes Schlafen lernen kann.
„Ebook gegen Müdigkeit und Schlappheit“

4 Kommentare

  1. Hallo,
    wirklich sehr interessanter Beitrag. Bei mir ist es so, dass ich zwar müde bin, aber nicht einschlafen kann. Dabei bin ich selten gestresst oder meine Gedanken „kreisen“ um ein schwieriges Problem.

    War auch schon beim Arzt, aber der wusste auch nicht weiter.

    Hast Du vielleicht einen Tipp?

    Viele Grüße, Dave

    P.s. Schäfchen zählen bringt nichts 🙁

  2. Hallo Dave,

    danke für dein Feedback. -:)

    Ich habe gesehen, dass du dich mit Schüssler Salzen beschäftigst. Da müsste doch auch „die heiße 7“ helfen, überhaupt ist Magnesium gut und hat mir schon oft beim Einschlafen geholfen.

    Weiter ist auch hilfreich Baldrian Tinktur.

    Vielleicht trinkst du abends etwas, was dich wieder „auf Trab“ bringt. Ich kann z.B. nach 14 Uhr keinenschwarzen Tee mehr trinken, dann bin ich bis weit nach Mitternacht wach. Oder isst du gern abends noch Schokolade, das hält auch wach.

    Im Ebook von Petra Haasmann ist sehr gut das Zeitfenster beschrieben, in dem man ins Bett gehen sollte. Wenn man es überschreitet, dauert es wieder 90 Minuten, bis es so weit ist.

    Vielleicht trifft ja einer der Tipps für dich zu. Sonst müsstet du dich vielleich mal ärztlich untersuchen lassen.

    Liebe Grüße
    Beatrice

  3. Hallo Beatrice,

    Schüßler Salze hilft mir beim Einschlafen definitiv nicht. Habe eine Zeit lang Magnesiumtabletten genommen und die hatten ebenfalls keinen positiven Effekt.

    Ich trinke sehr, sehr viel Kaffee und Tee. Den trinke ich aber nicht, um wach zu werden, sondern weil ich einfach warme Getränke mit Geschmack mag. Vor allem Kaffee trinke ich nur wegen dem Geschmack. Vielleicht liegt es daran.

    Das mit dem Zeitfenster hört sich sehr interessant an. Wo finde ich das?

    Beim Arzt war ich wie bereits erwähnt schon. Hat mir nichts gebracht!

    Viele Grüße, Dave Mayermann

  4. Es gibt natürlich sehr viele Gründe für Schlaflosigkeit, auf die ich hier nicht eingehen kann, eine bewährte Mischung aus folgenden Heilpflanzen ist aber in jedem Falle unbedenklich auszuprobieren:

    Phylak Spagyrik Tropfen, bestehend aus:

    Arnika montana
    Avena sativa
    Galium odoratum
    Melissa officinalis
    Nux vomica
    Piper methysticum
    Valeriana officinalis
    Viscum album
    Rhus toxicodendron

    20 – 30 Tropfen am Abend eingenommen, eventuell schon am Nachmittag beginnend.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg