Amelie Fischer's Herzblog

Gesundheits Tipps für Ihr Herz

Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen und Herzkrankheiten vorbeugen

Gute Gefühle und nicht der Verstand stärken das Herz

| Keine Kommentare

Seit Menschen denken können, gilt uns das Herz als Symbol für die Liebe. Wir glauben auch, dass im Zentrum unseres Herzens der Sitz unserer Gefühle beheimatet ist. Alle Emotionen, unser Glaube, tiefe Überzeugungen, alles geht durch unser Herz hindurch, verbindet sich von da aus mit unserem Gehirn, unseren gesamten Zellen, also auch unseren Organen.

Das Herz dominiert unser Leben, sogar in ganz banalen Dingen wie Backwerk und Süßigkeiten. Möchte man seine Lieben zu einem besonderen Anlass verwöhnen, schenkt man häufig Schokoladeherzen, herzförmige Kuchen, kleine Seifen in Herzform oder Geschirr mit Herzen und dergleichen mehr.

Aber wussten Sie auch, dass unser Herz von einem riesigen Energiefeld umgeben wird? Wissenschaftler haben hier tatsächlich einen Durchmesser von mehr als zwei Metern feststellen können. Ein Bericht des HeartMath Instituts gab hierzu an, dass die elektrische Energie des Herzens (EKG) um cirka 60mal stärker ist, als die des Gehirns.

Das Heart Math Institute erforscht sein längerer Zeit die Auswirkungen von Stress auf das Herz. Dabei fand man heraus, dass der Abstand zwischen zwei Herzschlägen von Gefühlen beeinflusst wird. Wut, Angst, Frustration und Aggression führen zu ungeordneten, hektischen Herzschlägen. Ruhig und in regelmäßigem Takt pulsiert das Herz dagegen bei Anerkennung, Liebe und Fürsorge.

Es kommt also nicht von ungefähr, wenn wir oft Hinweise bekommen, mit dem Herzen zu „denken“ .

Achten Sie also besonders darauf: wir sollen unser Herz pfleglich behandeln mit Ernährung, guten Gefühlen und positivem Denken. Sind wir gut zu unserem Herzen, streicheln wir es emotional, wird es gerne für uns da sein.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg