Amelie Fischer's Herzblog

Gesundheits Tipps für Ihr Herz

Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen und Herzkrankheiten vorbeugen

Ionisiertes Wasser oder basisches Aktivwasser

| 15 Kommentare

Für Leser, die den Ausdruck „Basisches Aktivwasser“ noch nie hörten, möchte ich unseren Blog um diesen Beitrag erweitern.

© Martina-Taylor/pixelio.de

Ein Zufall spülte mir das Buch von Sang Whang „Der Weg zurück in die Jugend“ auf meinen Schreibtisch. Zunächst dachte ich: wieder so eine Anti-Aging-Werbung, doch als ich es zu lesen anfing erweckte es derart mein Interesse, dass ich es in kürzester Zeit verschlang.

Auch mir selbst war dieser Begriff ionisiertes Wasser im Haushalt, bei Erhalt der basischen Mineralien, noch neu. Sang Whang beschreibt in seinem Buch genau, wie Wasser in unseren Zellen wirkt und wie es uns gesund erhält. Er beschreibt wissenschaftliche Einzelheiten über das Altern und wie es möglich ist, seinen Körper zu verjüngen.

Was macht ein Wasserionisierer?

Ein Wasserionisierer stellt zur Hälfte basisches, zur anderen Hälfte saures Wasser her. Das basische Wasser verwendet man zum Trinken und zum Kochen, das saure zum Blumen gießen, Wäsche waschen, für die Körperwäsche u.v.m.

Basisches, kationenreiches Aktivwasser (es besitzt durch den Elektronenüberschuss mehr Energie) will sich mit saueren Anionen vollsaugen und neutralisieren. Mit dem Trinken dieses Wassers kann man einer generellen Übersäuerung des Organismus entgegenwirken. Dr. med. Walter Irlacher sagt: Der langjährige Einsatz von basischem Aktivwasser ist ein Elixier für die Gesundheit.“

Es wurden bei Diabetikern durch das Trinken dieses Wassers enorme Erfolge beobachtet, ebenso bei Hypertonikern. Der Blutdruck ging häufig binnen drei Monaten in den normalen Bereich, was ja für das Herz eine fantastische Entlastung bringt.

Gerade bei Krankheiten, die einen Zusammenhang von Säure- / Basenproblemen ergeben, kann dieses Wasser bedeutsame Erfolge aufweisen.

Dr.med. Walter Irlacher zeigt Erfolge bei seinen Patienten auch in Blutbildern auf. Viele Mediziner gehen davon aus, dass nahezu alle Krankheiten aufgrund des Säureüberschusses und dem Fehlen von ausreichend Sauerstoff im Körper, zustande kommen.

Basisches Wasser bringt Ihrem Organismus Sauerstoff in die Zellen und zwar in Form von Hydroxyl-Ion OH, das sehr stabil ist und sich mit den positiv geladenen, ionisierten basischen Mineralien verbindet.

Sang Whang beschreibt in seinem Buch, dass Dr. Kancho Kuninaka, einer der Pioniere bei der Behandlung mit basischem Wasser in Japan, zu der Überzeugung kam, dass ohne Ausnahme alle Patienten mit Bluthochdruck auch unter Übersäuerung leiden. Wer an Gelenkschmerzen (Ansammlung von Harnsäure) oder Gicht leidet, dem wird das Trinken von basischem Wasser (ph 8-10) sicherlich eine Hilfe sein.

Sollte dieses Thema bei Ihnen Interesse finden, hier meine Buchempfehlungen:

Der Weg zurück in die Jugend von Sang Whang

Ionisiertes Wasser – Die moderne Medizin unserer Zeit von Dipl.Ärztin Dr.h.c. Dina Aschbach

Trink Dich basisch von Karl Heinz Asenbaum

Service Handbuch Mensch von Dr. Walter Irlacher und K.H. Asenbaum

Wenn Sie selbst schon Erfahrung mit ionisiertem Wasser haben, schreiben Sie doch einen Kommentar unter diesem Beitrag. Wir freuen uns darüber.

15 Kommentare

  1. # dr demirtasbei05 Jan 2011um12:14

    Hallo Ihr Lieben,
    ich und meine Familie trinken mittlerweile seit 3 Monaten basisch ionisiertes Wasser und haben bis jetzt keine negativen Erfahrungen gehabt.
    Was uns allen auffällt, dass wir alle des öfteren einen trockenen Mund haben und unsere Haut viel glatter geworden ist.
    Das große aha Erlebnis ist noch nicht eingetreten.
    gerät: Aquion 3000 für 1700 Euro. über herrn Yasin Akgün
    http://www.aquacentrum.de

  2. Wo bekomme ich denn ionisiertes oder basisches Aktivwasser?

  3. Da ich die Seite bearbeite kommen die Antworten immer unter meinem Namen, diese Nachricht ist aber von meiner Schwester. Ich kann den Administrator nicht ändern.

    Sehr geehrter Herr Dr. Demirtas,

    vielen Dank für Ihren Kommentar. So weiß man, dass doch einige Menschen interessiert, wie man seine Gesundheit verbessern kann.

    Ich habe das gleiche Gerät wie Sie und kaufte es bei Herrn Asenbaum, weil zwei andere Lieferanten es nicht der Mühe wert fanden, auf ein paar simple Anfragen von mir zu antworten. Herr Asenbaum reagierte prompt und erklärte mir noch ein paar Dinge.

    Mein Mann und ich trinken das Wasser erst seit 23.12.2010 aber wir haben festgestellt, dass es gut schmeckt , viel viel besser, als das dampfdestillierte Wasser, das wir nunmehr 20 Jahre getrunken haben.

    Auch ich machte besonders heute die Feststellung, dass das Wasser einen trockenen Mund verursacht und man davon viel mehr trinken kann als anderes Wasser. Warum das so ist, da werde ich gelegentlich bei den Experten nachfragen. Ich vermute, dass es wegen der Clustergröße ist, soll ja viel schneller durch die Zelle gehen, als das normale Wasser.

    Ich wünsche Ihnen alles Gute und – man benötigt ja nicht unbedingt die großen AHA-Erlebnisse, Hauptsache man bleibt gesund. -:)

    Herzlichen Gruß
    Amelie Fischer

  4. @ Alfons Thomsen Hallo Herr Thomsen,

    Sie können sich nach basischem Aktivwasser auf der Seite http://www.quantomed.com umschauen. Dort finden Sie auch die Möglichkeit, mit Herrn Asenbaum direkt Kontakt aufzunehmen. Auch Dr. Demirtas hat eine Internetadresse hinterlassen. Herzilchen Gruß

  5. Angeregt durch das Buch „Der Weg zurück in die Jugend“ von Sang Whang, habe ich zusammen mit Dr. med. Walter Irlacher im Jahr 2004 begonnen, basisches Aktivwasser selbst zu konsumieren, zu studieren, zu diskutieren und zu empfehlen. Wir halten zu weit über 1000 Menschen regelmäßigen Kontakt, die sich einen Wasserionisierer gekauft haben. Ursprünglich stand bei uns der Gedanke der Entsäuerung im Vordergrund, und neben den bewährten kurärztlichen Techniken der Entsäuerungsförderung über die Lungenfunktion hat sich das basische Aktivwasser rasch als Standardhilfsmittel zum Abbau nierenpflichtiger Säuren durchgesetzt. Dr. Irlacher hat es in unserem „Service Handbuch Mensch“ zurecht als „Perpetuum Mobile der Entsäuerung“ bezeichnet, weil es unbemerkt und nebenbei hilft, Übersäuerungsprobleme zu beseitigen, die man sowohl als Ursache als auch als Folge von Alters- und Kurkrankheiten ansehen kann.

    Heute im Jahr 2011 möchte ich auf einen Aspekt des basischen Aktivwassers hinweisen, der bislang nur am Rande der Diskussion stand und erst durch die russische Ärztin Dina Aschbach in den Mittelpunkt gestellt wurde: Die elektrische Aktivität dieses Wassers ist wohl der entscheidende Wirkfaktor. Dieses sogenannte ORP oder Redoxpotential ist es, was basisches Aktivwasser von einer stinknormalen alkalischen Lösung (Lauge)unterscheidet. Sang Whang hat meiner Meinung nach nicht recht, wenn er sagt, es käme nur auf den Säureabbau an. Dieser könnte ja zum Beispiel auch durch Natronpulver oder Pottasche in Wasserlösung erzielt werden. Doch das basische Aktivwasser speichert einen Teil der bei der Elektrolyse im Wasserionisierer eingesetzten Elektronen und bekommt dadurch eine äußerst starke antioxidative Kraft. Es lädt die basischen Mineralien sozusagen mit Strom auf. Das Basenwasser aus dem Wasserionisierer wird damit zu einer Art Batterieakku, einem Energiespeicher gegen oxidative Stressfaktoren wie freie Radikale. Zur Illustration habe ich dazu einen kleinen Film auf Youtube gestellt: http://www.youtube.com/watch?v=MooB5TIjOfI (Weitere Filme von mir finden Sie unter dem Suchbegriff Asenbaum Edition.)
    Mit dem Hinweis auf das entscheidende Redoxpotential komme ich zu einem wichtigen Hinweis an alle, die einen Wasserionisierer benutzen: Im Durchschnitt baut sich das Redoxpotential innerhalb von 4 Stunden um die Hälfte ab. Wenn Sie es erhitzen, verwirbeln oder stark verrühren, sind die Elektronen innerhalb von Minuten verpufft und es ist kein negatives Redoxpotential, das den Elektronenüberschuss anzeigt, mehr messbar. Trinken Sie daher das basische Aktivwasser möglichst rasch nach der Herstellung, dann werden Sie eine deutlich stärkere Wirkung spüren. Alle Leute, die ich kenne, bei denen das Wasser keine oder nur geringe Wirkung zeigte, haben es zu lange stehen lassen oder sich gar nur Tee oder Kaffee (!) damit gemacht. Ich habe die beste Erfahrung mit einem Aktivwasser zwischen pH 8,5 und 9,5 sowie einem Redoxpotential von -100 bis 250 mV gemacht. Wenn ich davon täglich ein Liter pur und frisch trinke, geht es mir gut, wenn nicht, spüre ich mein Alter, meine Ernährungssünden und meine Krankheiten. Ein leerer Akku ist so nutzlos wie ein Fahrrad ohne Pedale. Frisches Aktivwasser gibt mir immer wieder die Kraft, in die Pedale zu treten.

  6. Sehr geehrter Herr Asenbaum,

    wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre ausführliche Darstellung des basischen Aktivwassers. Dies wird sicher unsere Leser sehr interessieren. Auch der Hinweis, dass man das Aktivwasser möglichst frisch trinken sollte, ist sicher ein wesentlicher Aspekt zur richtigen Benutzung des Wassers. Nochmals herzlichen Dank

  7. Hallo,und Grüss Gott und Guten Tag…

    Dies ist ein RAT für Alle, die sich schon BEWUSST sind, dass ihr Leben aus purer Energie … gelebt wird! Wie man einen Diesel-PKW , besser nicht mit Superbenzin betankt, so sollte man „sich selbst“ und seine Lieben, auch mit der Energie versorgen, welche SOFORT dem Organismus zu Diensten ist!!!! … und ,bitte, NICHT eben auch erst Energie (Lebensenergie !!!) verbrauchen muss, aus rein naturgesetzlichen Abläufen der Stoffwechselfunktionen, um an Selbige erst zu gelangen!!! Macht euch bitte deutlich klar… bereits seit wenigen Augenblicken, während Ihr diese Zeilen lest und euch „lustig macht“ … über die KLUGMAEIEREI meinerseits, zehrt Euer Leben an Eurer SUBSTANZ ..( es kann nicht anders) Und genau daher bitte ich Euch HERZLICHST…!!! … Studiert das Wirken vom „REDUZIERENDEN WASSER/BASISCHES AKTIVWASSER/REDUCED WATER u.v.a.m.)

    Und gern stehe ich einem Jeden Interessenten JEDERZEIT zur HILFE!!!

    ES geht nicht erstrangig um „Geschäftliche Überlegungen …!!) ES geht um DAS LEBEN SELBST, unser Aller Leben in einer würdigen Form.

    PS: Das Wasser kann es!!!! Ihr solltet ihm eine Chance geben, es Euch zu zeigen, INDEM IHR ES NACHMESST und versteht…!!! (ph-Wert und ORP-Wert, REDOXPOTENZIAL)

    Alle Gute und viel „MUMM“ …zu VERTRAUEN,… nein… in ERSTER LINIE ::EUCH SELBST..DEM LEBEN; dass Ihr seid!!

    Jederzeit für WAHRE DENKER und“ INTERESSIERTE an WISSEN“, welches bereits weltweit seit Jahren vielen Menschen zu Gute kommt …

    ralf-seidewitz@t-online.de

  8. Mir ist so ein Gerät zu teuer. Ich habe aber eine „Quelle“ entdeckt, wo man das Wasser in Flaschen abgefüllt kaufen kann:

    http://www.liobani-hercik.de/shop/aktives-wasser/index.php

  9. Ich kann nur positiv über diese Art des Wassertrinkens berichten.
    Nach einiger Zeit wird es so normal.
    Die vielen zufriedenen Kundenmeldungen sind immer wieder ein Hinweis auf eine positive Entwicklung in der Gesundheitsvorsorge und Behandlung.

  10. Hi,
    @Christian, ich finde schon abgefülltes Wasser zu kaufen etwas komisch, lieber kaufe ich mir dann einen Ionisierer…

    LG
    Mark

  11. Hallo an Alle,
    schaut Euch mal diesen Link zu den Wasserionisierer an. Selbst das leichtgläubige
    Japan macht eine Kehrtwendung.
    http://www.misterwater.eu/datenblaetter/ionisiertes_basisches_wasser_schaedlich.pdf

    Gruß Bob56

  12. Wir haben vor, uns ein Gerät Aquion der Fa. Salux zu kaufen. Der Preis des Gerätes ist natürlich sehr hoch. Da wäre unsere Frage: gibt es gleichwertige Geräte zu einem günstigeren Preis? Wer hat schon mit dem Gerät erfahrungen gesamelt und kann uns zur Entscheidung mirhelfen?
    Gruß Ehel. Wiescher

  13. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit den Produkten der Fa. Envirolyte gemacht, es handelt sich um leistungsstarke Geräte die vor allem auch in der Landwirtschaft, dem Gartenbau und vielen anderen Industriezweigen zur Anwendung kommen.

    Für den Humanbereich hat einer unserer Kunden die Produkte hier im Programm:

    http://www.zellshop.com/?r=98700283

    unter dem Stichwort Entsäuerung

    Da das Produkt „BasenPlus“ mit einem pH-Wert von ca. 12 und einem sehr hohen negativen Redox ausgestattet ist trinkt man davon nur ca. 2 Schnapsgläser pro Tag.

    Gerade bei Arthrose, Gicht und ähnlichen Problemen lindert die Anwendung von BasenPlus sehr schnell die Schmerzen.

    Viele Grüße aus Franken
    Jakob Lechner

  14. Hallo,

    würde das RP auch abbauen, wenn man basisches Aktivwasser THEORETISCH luftdicht in einer Flasche lagern würde ?

    LG Olli Helmes

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg