Amelie Fischer's Herzblog

Gesundheits Tipps für Ihr Herz

Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen und Herzkrankheiten vorbeugen

Vitamine – Alles nur Lüge?

| 7 Kommentare

Vitamine aus natürlichen Stoffen/© by Beatrice Fischer-StrackeAus Zeitmangel habe ich seit Wochen die Spiegel-Ausgabe Nr. 3/2012 vor mir liegen, um den Artikel „Die Vitaminlüge“ zu lesen. Die Osterfeiertage nutzte ich dazu, den Inhalt zu studieren.

Lassen Sie sich nicht verunsichern!

Ich empfand den Bericht mehr als unsachlich. Mir kommt es so vor, als sollten die Leser getäuscht werden und es klingt so, als würde damit die Empfehlung ausgesprochen: Lasst alle Vitamine und Mineralstoffe links liegen, es ist nur verschwendetes Geld.

Denken Sie bitte daran: allein Vitamin C ist an 15000 Stoffwechselfunktionen beteiligt !

Von den Ernährungswissenschaftlern werden uns täglich mindestes 5 – 8 Portionen Obst und Gemüse empfohlen. Aber wer und gerade von den älteren Menschen, macht das schon? Die meisten schaffen pro Tag meist nur zwei, höchstens drei Portionen. Für eine gesunde Prävention sind Vitamine und Mineralstoffe als Nahrungsergänzung unabdingbar. Dazu gibt es schon zu viele Studien weltweit und diese Tatsache kann nicht bestritten werden.

Hinter solchen Artikeln stehen meist Autoren, die wenig Interesse daran haben, dass der Großteil der Bevölkerung preiswert und einfach, ohne ständige chemische Tabletteneinnahme, ohne teure Operationen usw. gesund erhalten wird.

Dieser Spiegel-Beitrag ist entspricht meinem Verständnis nach nicht den Tatsachen, er erscheint mir nicht wissenschaftlich und ist vor allem in einer aufrührerischen Art und Weise geschrieben, die ich absolut ablehne. Leider gibt es auch andere Print-Medien, die in negativer Form immer wieder über dieses Thema berichten.

Ich weise hier wieder daraufhin, dass ich selbst mit meinem Mann seit über 25 Jahren hoch dosierte Vitamine nehme, allerdings nur aus pflanzlichen Rohstoffen – keine chemisch hergestellten – und wir fühlen uns für unser Alter noch sehr gut und benötigen keinerlei chemische Medikamente. Damit will ich nicht ausdrücken, dass ich verordnete Tabletten ablehne. Notfälle und schwierige Akutsituationen zu beheben, sind ohne diese nicht machbar, aber für langdauernde, chronische Krankheitsabläufe ist diese Medizin eher belastend und in diesen Fällen sollte auch eine Alternative zugelassen bzw. bezahlt werden.

Vitamine und Spurenelemente werden vom Körper benötigt

Wer mit der Einnahme von einzelnen, verschiedenen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen nicht gut zurecht kommt, kann sich Vitamine in flüssiger Form zulegen. Es gibt sehr gute Produkte, die 70 und mehr Inhaltsstoffe aufweisen und ausgewogen aufeinander abgestimmt sind um den Körper fit zu machen. Als älterer Mensch sind Sie mit 10 ml morgens und abends gut versorgt. Sind die Zellen mit genügend Vitalstoffen ernährt, so gewinnen auch die Organe mehr Gesundheit und das wirkt sich wiederum auf die psychische Gesundheit aus und erzeugt mehr Lebensfreude.

Dazu gehört freilich auch, sich gut zu ernähren (Frischkost) und dass man seinen Körper zum Wandern, zum Gehen, zum Sonnen, ja und sogar zum Singen beansprucht.

Die Haut sollte ab jetzt täglich 15 Minuten der Sonne ausgesetzt werden, der Körper soll sich viel in frischer Luft bewegen und singen tun auch nur wenige, dabei ist es von Bedeutung, dass der Kehlkopf motorisch bewegt wird. Wussten Sie, dass durch Betätigung des Kehlkopfes Töne nicht allein lokal erzeugt, sondern auch Botenstoffe im ganzen Körper ausgeschüttet werden? Heute lässt man singen mittels Radio, Handy und CD. Probieren Sie mal wieder aus, wie schön es ist selbst zu singen, einfach so.

Nach neuesten Erkenntnissen raten Wissenschaftler aus Gießen dringend, dass man seine Ernährung dem Alter anpasst. Sie sagen, dass der Mensch ab 50 Jahren deutlich mehr Eiweiß benötigt als vorher. Pro Tag sollte die Aufnahme bei 80 bis 90 Gramm Eiweiß liegen, wobei eine Hälfte aus tierischem und eine Hälfte aus pflanzlichem Eiweiß bestehen soll. Ebenfalls fanden sie heraus, dass im höheren Alter besonders viele Vitamine nötig sind, um gesund zu bleiben.

Weiter wurde festgestellt, dass es kaum einen Menschen gibt, der genügend Folsäure im Körper hat. Folsäure ist aber für die körpereigene Produktion von Glückshormonen sehr wichtig. Die Wissenschaftler aus Gießen brachten zum Ausdruck, dass sehr viele ältere Menschen nicht richtig ernährt sind, weil sie zu wenig Eiweiß, Vitamine und Mineralien aufnehmen. Überprüfen Sie mal wieder Ihren Speiseplan, womöglich haben Sie Defizite und müssen etwas ändern.

Nachdem ich ja vorwiegend für das ältere Publikum schreibe, ist es mir ein Anliegen, Sie wieder mal auf Vitamin D aufmerksam zu machen. In letzter Zeit las ich einige neue Forschungsberichte darüber die so erstaunlich sind, dass ich Sie auffordern möchte Vitamin D einzunehmen, wenn Sie gesundheitlich profitieren möchten.

Immer wieder Vitamin D

Wir sprechen auf dieser Seite ja hauptsächlich von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie entstehen häufig durch Plaquebildung in den Arterien und Kalzium ist hier ein Kriterium. Bekommt der Körper genügend Vitamin D, begünstigt das den Einbau von Kalzium in die Knochen und Zähne und verhindert somit den Einbau in die weichen Gewebeteile. Vitamin D kann auch das Risiko für Bluthochdruck vermindern, ebenso von Diabetes mellitus und kann einer chronischen Nierenerkrankung entgegenwirken. Mit einem ausreichend hohen Vitamin-D-Spiegel, so wurde erforscht, könnte man vorzeitige Todesfälle verhindern.

Vitamin D hat einen ausgesprochen positiven Effekt auf die Herzmuskelleistung, indem es diese regulierend beeinflusst. Sehr vielen Menschen könnte bei Altersgebrechen mit einer umfassenden Vitamingabe geholfen werden, insbesondere auch damit, dass der Vitamin-D-Spiegel immer hoch genug ist.

Über 90 % unserer Bevölkerung siechen in Altersheimen (Demenz) vor sich hin, sterben an Krebs, an vorzeitigem Herz-Kreislauf-Versagen, aber nicht, wie es eigentlich sein sollte, friedlich im eigenen Bett an ganz normaler Altersschwäche. Es wird angenommen, dass sich die genannten Erkrankungen in einem rasanten Aufwärtstrend befinden. Es gibt viele Ärzte, die mit gesunder Vorsorge dem entgegen wirken möchten. Leider können sich nur finanziell gut gestellte Patienten das leisten und andere, die das Geld nicht aufbringen, können auf diese Weise nicht vorsorgen, weil die Kassen bislang die Zahlungen für Vitamine zur Prävention ablehnen.

Nur in Ausnahmefällen, z.B. nach Operationen oder nach Chemo-Therapien werden die Kosten hierfür kurzfristig übernommen. Stattdessen werden Unsummen dafür ausgegeben, z.B. um Diabetikern die Beine zu amputieren und sonstige unnötige Operationen werden anstandslos bezahlt. Neulich konnte ich die Aussage eines Arztes hören, der sagte : es werden um 50 % zu viele Operationen ausgeführt. Unser Gesundheitssystem ist zwar gut aber in vielen Dingen einfach nur absurd.

Deutschland ist ein Vitamin-D-Mangel-Land. Der Mangel wäre leicht diagnostizierbar, jedoch ist die Bestimmung noch keine Routineuntersuchung. Weil der Mangel beim Großteil der Bevölkerung nicht
ausgeglichen wird, entwickeln sich sehr viele chronische Krankheiten, die deutlich zur Kostensteigerung beitragen. Vitamin D könnte vielen Menschen helfen und würde Kosten senken helfen. Es ist entscheidend, genügend Vitamin D täglich aufzunehmen, denn die bisherige Mengenangabe nützt nicht sehr viel oder gar nicht. Werden Sie tätig und sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt. Lassen Sie sich einen Vitamin-D-Spiegel anfertigen und wenn Sie Glück haben ist er bereit, eine Dokumentation für Sie anzulegen.

Hier eine kurze Übersicht von Erkrankungen, die im Vitamin-D-Mangel ihre Ursache haben können.

Chronische Infekte,
häufige Infektanfälligkeit,
Paradontitis
Osteoporose
rheumatische Arthritis
Diabetes Typ 1 und Typ 2
Multiple Sklerose
Morbus Bechterew
Morbus Crohn
Colitis ulcerosa
Epilepsie
Depression
Schlafstörungen,
Herz-Kreislauf-Erkrankungen
und einige mehr.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen April, tun Sie Ihrem Herzen und Ihrem Körper Gutes. Altwerden macht Spaß, aber man muss gesund alt werden und dafür gibt es einiges zu tun.

Dieses Buch könnte Ihr Interesse an Vitamin D wecken:

Gesund in sieben Tagen – Erfolge mit der Vitamin-D-Therapie

von Dr. Raimund Helden
Timmerschlade 14, 57368 Lennestadt.

Mit HERZlichen Grüßen

Ihre Amelie Fischer

7 Kommentare

  1. Super Artikel!

    Interessant finde ich auch immer wieder zu sehen, dass sich Leute frisches Gemüse kaufen… wegen der Vitamine… und es dann zur Zubereitung in die Mikrowelle stecken…

    Ist halt doch noch viel Aufklärungsbedarf 😉

  2. Sehr geehrte Frau Fischer,

    vielen Dank für die Erwiderung auf den Spiegelartikel. Leider erreichen die Menschen solche Artikel immer wieder. Sie tragen zumindest zu einer Verunsicherung bei, was in der heutigen Zeit immer mehr gewollt ist. Der Spiegel will sich profilieren, um gekauft zu werden. Leider ein typisches Medienverhalten. Es geht nicht mehr um Sachaufklärung, sondern die Menschen sollen verdummt und „untengehalten“ werden ( kommt von Unterhaltung! ), Hauptsache der Profit stimmt.

    Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen Tag und machen Sie weiter so.

    Mit freundlichen Grüssen

    Ihr Dr. Günter Zecher

  3. Sehr geehrter Herr Dr. Zecher,

    Sie sprechen mir aus der Seele. Da wird sehr häufig ein falsches Spiel mit
    Menschen gemacht, ich habe auch aufgehört im Bekanntenkreis zu missionieren.
    Gerade weil ältere Menschen so mit Medikamenten zugeschüttet werden und
    diese trotzdem solche Schmerzen haben, aber sagt man etwas von sanfter
    Medizin, wird gleich abgewunken. Jetzt versuche ich es halt so, vielleicht kann
    man dennoch den einen oder anderen Patienten zu neuer Erkenntnis verhelfen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Amelie Fischer

  4. Liebe Petra,

    Sie haben so recht. Gedankenlos wird da was fabriziert. Man muss es viellicht
    gestressten Köchinnen und Kochs zugute halten, dass sie oft nicht genügend
    Zeit für alles haben, vor allem wenn sie berufstätig sind.

    Wenn Sie und ich und andere ein klein wenig Aufklärungsarbeit betreiben,
    kann man eventuell doch etwas bewirken.

    Vielen Dank für Ihre Zuschrift,

    mit herzlichen Grüßen

    Amelie Fischer

  5. Hallo Frau Fischer,
    da ich selbst „ein Betroffener“ bin, habe ich diesen Artikel mit sehr großem Interesse gelesen und kann Ihnen nur zustimmen!

    Auch für mich waren einige Infos neu, obwohl ich mich selbst sehr mit diesem Thema auseinandersetzen musste. Deshalb auch vielen Dank!

  6. Sehr geehrte Frau Fischer,

    gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergeblich. Seit Jahren versuche ich meinen Mitmenschen etwas Gesundheit beizubringen, aus Erfahrung meiner eigenen Erkrankung, es ist praktisch sinnlos die Menschen aufklären zu wollen. Darum mein
    Kommentar wer nicht in der Lage ist selbst zudenken, soll sich halt von der Schulmedizin auf den Friedhof schicken lassen.

  7. Hallo Frau Fischer,

    der Spiegel-Artikel „Die Vitamin-Lüge“ ist mir auch sauer aufgestoßen.
    Ich hatte selbst die chronische Darmentzündung „Colitis ulcerosa“, die mit einem starken Vitamin-D-Mangel einherging.
    Bei chronischen Darmentzündungen wird zudem oft das Medikament Azathioprin verschrieben, bei dem eine Nebenwirkung ist, dass die Haut empfindlich auf die Sonne reagiert, weshalb eine Subsitution dann auf jeden Fall notwendig ist.
    Zum Glück ist es mittlerweile gängig, dass erfahrene Ärzte bei dieser Krankheit immer den Eisen-, Vitamin-B12 und auch Vitamin-D-Spiegel der Patienten regelmäßig kontrollieren und dann mit Tabletten oder Spritzen den Mangel beseitigen.

    MfG
    Jan Petry

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg