Amelie Fischer's Herzblog

Gesundheits Tipps für Ihr Herz

Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen und Herzkrankheiten vorbeugen

Wenn die Liebe fehlt, wird das Herz krank

| 2 Kommentare

Herz-Ausschnitt, Copyright by Gerd Altmann/www.pixelio.de

Dieses Märchen stammt von Ralf Mahron

Es war einmal ein Herz, in dem alle Gefühle und Fähigkeiten lebten: Glück, Traurigkeit, Hoffnung und all die anderen, einschließlich der Liebe. Die Liebe wartete schon lange auf eine Gelegenheit sich wieder einmal verschenken zu können, aber jedes mal wenn sie springen wollte, kam der Verstand und verbot es ihr. Ab und zu gelang es ihr über Umwege, ihr Licht zu verbreiten, aber immer öfter gelang es dem Verstand sie zu fangen. So wurde das Herz immer einsamer.

Als das Herz wieder einmal einen kleinen Kratzer bekam, weil die Liebe durchgebrannt war, wurde vom Verstand verkündet „Bevor das Herz zerbricht, muss etwas geschehen, deshalb ist es besser, wenn die Liebe das Herz verlässt. Und mit ihr sollen alle Gefühle gehen, die immer nur Ärger bereiten, wenn sie sich durchsetzen“. Als die Gefühle das vernahmen, begann eine große Debatte. Das Vertrauen rief „Das kannst du nicht machen, du bringst das Gleichgewicht durcheinander. Die Liebe ist das wichtigste Gefühl“. Doch der Verstand rief das Ego zur Hilfe, und das begann mit seinen wildesten Helfern, den Ängsten und Zweifeln sich im Herzen auszubreiten. So kam es, dass die Gefühle die neue Zeit bald sehr deutlich zu spüren bekamen. Nichts durfte mehr spontan sein. Alles musste zunächst bei den Zweifeln vorgelegt, von den Ängsten genehmigt und vom Verstand unterschrieben werden. Da zog die Freiheit aus dem Herzen aus und der Mut wollte ihr folgen. Doch die Weisheit beruhigte die erregten Gemüter und sagte,, „Das geht vorüber, wir befinden uns in einer Zeit des Übergangs. Wartet nur ab, bald wird es wieder wie früher“. Doch statt dass sich etwas besserte, wurde es im Herzen immer dunkler und kälter. Das Herz begann zu versteinern und so blieb den Gefühlen nichts anderes übrig, als einer nach dem anderen auszuziehen.

„Ich werde um das Herz kämpfen und dann werden die Anderen zurückkehren“ sagte die Liebe. Sie begann zu leuchten und zu strahlen. Doch bevor ihr Licht alles erhellen konnte, warfen die Zweifel große Schatten, das Ego übermalte das, was noch an Licht übrig blieb, und der Verstand entzündete ein Feuerwerk an Sorgen. Als die Liebe erkannte, dass sie allein nicht weiter kommen würde, entschied sie sich, die letzten Gefühle die noch da waren, um Hilfe zu bitten.

Als erstes kam das Glücksgefühl am Versteck der Liebe vorbei, aber es war so unglücklich, dass es nicht hörte, wie die Liebe nach ihm rief.

Die Fürsorge zog in einem großem Regenbogen an der Liebe vorbei. Die Liebe rief mit schwacher Stimme: “ Kannst du mir helfen Wärme zu erzeugen?“ Doch die Fürsorge antwortete: „Nein, das kann ich nicht. Es hat keinen Sinn mehr, ich habe alle Träume und Wünsche aufgeladen, wir verlassen das Herz“

Da fragte die Liebe das Vertrauen, das der Fürsorge folgte “ Du hast doch immer gesagt, alles wird gut. Bitte hilf mir“. „Ich kann leider nicht, meine Liebe. Ich habe es eilig, warte nur es kommt schon ein anderer und wird dir helfen“, antwortete das Vertrauen, und rief dem wankendem Glauben nach: „Warte auf mich, Bruder“.

Die Hoffnung war nahe und so rief die Liebe “ Wenn du gehst, dann wird das Herz sterben, bleib und hilf mir.““Oh, leider geht das nicht“ sprach die Hoffnung. „Ich bin so traurig, dass wir dieses Herz verlassen müssen, dass ich für mich allein sein muss.“

Die Liebe verlor ihre letzte Kraft. Sie flackerte nur noch ganz schwach. Plötzlich war da eine Stimme. „Komm, Liebe, ich werde dich wärmen“ Die Liebe spürte wie sie hochgehoben wurde.
Sie fiel in einen tiefen seligen Schlaf.. Als sie ihre Augen wieder aufschlug sah sie, dass das Herz in vollem Glanz leuchtete. Alle Gefühle waren wieder zurückgekehrt, und die Liebe fragte. „Wer hat mir geholfen?“

„Es war die Zeit“, antwortete das Wissen. „Die Zeit?“ fragte die Liebe. „Aber warum half mir die Zeit?“ Das Wissen lächelte mit großer Weisheit und antwortete:

„Weil nur die Zeit imstande ist zu verstehen, wie großartig die Liebe ist. Du bist der Anfang und das Ende. Wer sich dir hingibt erlebt das vollkommene Glück und die tiefste Zufriedenheit dieser Welt.
Weil Du so lange ausgehalten hast in deinem Versteck, begannen sich die anderen Gefühle zu fragen, ob sie dem Verstand das Herz überlassen sollen, oder ob sie ihn wieder dorthin zurückschicken sollten, wo er zu Hause ist. Du siehst, Deine Bedingungslosigkeit hat dieses Herz gerettet.“

Da begann die Liebe wieder zu wachsen und nutzte die erst Gelegenheit, um sich zu verschenken.

2 Kommentare

  1. Ich befinde mich gerade an dem Punkt, an dem das Herz sich versteinert. Oder schon versteinert ist…

    jeder sagt immer alles hat soviel Sinn – ich sehe keinen Sinn mehr in irgendetwas – wenn die Liebe fehlt dann ist es auch so –

    ich hatte noch nie eine freundin ich weis nicht wie es ist von einem Mädchen / einer Frau geliebt zu werden!

    ich bin 21 und hab mein Leben satt… und kommt mir jetzt nicht mit so „aufheiternden“ Dingen …

    Danke…

  2. Sehr geehrtes Team,

    Ich bin jetzt an dem Punkt angelangt an dem mir alles egal ist – wirklich alles…

    – Das einzige, dass mich noch am Leben hält ist meine Arbeit und meine Familie –
    – ich bin nicht glücklich sondern unglücklich… –

    Danke

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg